Gedichte für oma

Gedichte sprüche , Gedichte für oma

Neskumstiet die Jahre kommen und gehen,
Siehe Rückseite und lächeln ein wenig- Es gab Liebe und Freude Blütezeit,
Was hatte keine Angst vor Herbst und Schnee.


\'\' Go Krankheit,
brüllenden,
dūkdama Kommen Gesundheit Gesang.
\'\'


Väterchen Frost,
das Rentier,
Apčurāja Kiefernwald.
Der kleine Gnom fluchend,
Nass unter dem Kiefer-hung.
.
.


Consensus und das Gerät ist zu heben uns die tägliche Arbeit,
und besonders unsere Stärke in unserem Land,
Heimat und Vaterland,
unsere nationalen lettischen sie.


Jānīts geschrien,
geweint Jānīts,
Johns Frau verschwunden,
Johns Frau verschwunden Im Hochsommer Abend.


Vergessen Sie nicht,
das Unmögliche zu tun ,
um das Mögliche zu erreichen .


Es ist ein Mann,
der nicht liebte die Freiheit ,
die Gerechten aber für alle Gottlosen erforderlich - nur sich selbst .


Ripo,
Kastanie,
rollen,
Titten! Und so gibt diejenigen,
die


Mann,
der sein Leben als sinnlos betrachtet ist nicht nur bedauerlich,
aber es fast nutzlos.


Das Leben ist wie eine Straßenbahn ,
wo viele verlassen ,
aber die falsche stop!


Lehrer haben die Macht eines Premierministers nur träumen können.


Für den Hochzeitstag durch das Jahr tālēm Wie erhofft,
fliegen die weißen Segel den Weg zu Glück und es wird nicht wie Goldringe Sparkle Fade.


Lai šajā pasaulē gūtu panākumus,
ir nepieciešams izlikties
par muļķi un būt gudram.



SONET Von meinen Händen žvadzot Fesseln fallen,
Ich habe freie Sonnengott Gang Und jede Blume in jedem einzelnen Gesicht,
Ohne Angst,
die ich noglāstīt lächelnd.
Wo gājuvakar,
keine Eile morgen Für seine Trauer lacht blickt,
Und tīšivērmeļainu Trank hinunter Weil ich seine Macht kontrollieren wollen.
Was für ein guter Weg,
um unter meinen Füßen zu verlängern! Immer nah an der Seele in diesem Augenblick eine andere Person Und wie der Himmel brannte roten Nordlichter,
Und sogar noch zittern glow Kurven vajgā,
Ich werde vermutlich eine unheimliche Weise Gönnen Sie sich einen wunderschönen Leben oder Tod.


Wir nehmen die anderen ärgern sich über die Tatsache,
dass sie unseren Fehlern lernen und uns selbst vergeben,
dass wir diese Fehler haben.



die Zukunft der Nation - in den Händen der Mütter.


Es gibt zwei Arten von Neugier.
Man ist auf Egoismus beruht,
und fordert wir wissen,
was wir sein könnten gültig.
Der zweite basierend auf Arroganz,
die sich aus dem Wunsch,
das finden weiß nicht,
die anderen.